Mystisches Litauen…

Gestern besuchten wir das Orvidu Sodyba-Muziejus… den mystischen Garten des Vilius Orvidas, ein Museum draussen auf einem Stück Land. Ein Ort des Widerstands gegen die Sowjets und ein Kunstwerk, teils natürlich, teils durch Vater und Sohn erschaffen. Beide waren Steinmetz und Bildhauer. Frau könnte sich tagelang darin verweilen… immer wieder wird man Neues entdecken, staunen über die gigantischen Steine, riesigen Baumstämme, Schrott, Grabsteine, Kreuze, Skulpturen. Wilde Bäume, blühende Pflanzen, quakende Frösche im Teich und unzählige Vogelstimmen.

Später fanden wir im Nationalpark Zemaitija am See einen netten Übernachtungsplatz. Wir haben für heute eine Fahrradrundfahrt um den See geplant, ich wollte mein neues Fahrzeug ja ausprobieren. Über Nacht hatte ich den Roller ja aufgeladen.
Dummerweise wohl nicht genug… nach mehr als 2/3 der Strecke ging mir der „Saft“ aus.. ich machte ein Päuschen im Schatten während Sigi mit dem E-Bike die Monschterburg holte. Aber Spass hat es trotzdem gemacht… ein lässiges Gefährt!
Hier in Litauen ist viel für die Bevölkerung und Touristen gemacht worden, es hat viele nett gebaute Picknickplätze mit hübschen Sitzbänken, Tischen und oft Schatten spendenden Holzpavillons drüber, für Kinder und jung gebliebene stehen Schaukeln, Wippen und Spielgeräte aus Holz da, für den Hunger und die Gemütlichkeit sind Feuer- und Grillstellen vorhanden. Für Badenixen stehen Umkleidehäuschen am Strand und am Waldrand oft Trockentoiletten.

Mein IPhone ist ausgestiegen, dummerweise hatte ich Daten gespart, nicht synchronisiert und nun ist auf meinem Alten vieles nicht drauf, viele Passwörter und Loginangaben, wichtige Dokumente, alle Chats, meine Fotos!! 😡😢und vieles, vorläufig verloren😩. Ich hoffe, ich finde einen Apple Shop oder einen IPhone Doktor in Litauen oder dann Lettland und ich kann es reparieren lassen! Vermutlich ist es… hoffentlich… nur der Ladestecker Anschluss.
im Moment sind wir aber in einem einsamen Wald, wo Füchse und Hasen sich gute Nacht sagen… ah nein, eigentlich ist es nicht so einsam.. millionenweise blutrünstige Viecher verfolgen uns und auch die Hunde! Trotz diversen Mückensprays!

Heute auf der Fahrt haben wir bei einem melkenden Bauer und Frau, auf der Weide ganz frische, noch warme Milch gekauft, … mhhh das war lecker… noch richtige Milch von glücklichen Kühen, hat mich sehr berührt und mich etwas wehmütig an die schöne Bergbauernzeit in der Surselva erinnert! Am liebsten hätt ich mich auch unter eine Kuh gesetzt und beim Melken geholfen… wie bei meinen ersten Versuchen als 12jähriges Mädchen beim Nachbarbauern, leider mit meinen Rheuma Händen nicht mehr zu schaffen.

Nach vielen staubigen, gut durchgerüttelten Kilometern über Schotterpisten, fanden wir nun doch, durch Sigi’s Recherche, eine nette, grosse Waldwiese zum Übernachten, ausser den fröhlich zwitschernden Vögeln und ab und zu einem vorbei fahrenden Auto ist es angenehm ruhig und wir haben noch keine Menschenseele gesehen (dafür, wie schon erwähnt, gefühlt eine Million Schnakenseelen).

Auch wenn wir es immer wieder anstrengend und oft etwas langweilig finden, die Gegend halt immer wieder etwa gleich… viel grosse, schöne Felder, Weiden, Seen und Flüsschen und dann die längste Zeit, links und rechts der Strasse Wald, Wald und nochmals Wald, an den süssen, kleinen, farbigen, herzigen Bilderbuch-Knusperhäuschen erfreuen wir uns ständig wieder und können uns daran nicht satt sehen, am liebsten würd ich Räder drunter machen und eines mitnehmen. Und auch die romantischen Bauernanwesen, oft einige dieser Holzhäuschen und Stall, schön eingebettet in ein Wäldchen, das nebst Sichtschutz, im Winter vor Kälte und beissendem Wind schützt und im Sommer kühlenden Schatten spendet.
Öfters denke ich… fast ganz Litauen ist ein Freilichtmuseum 🤗!

Bis demnächst… gute Nacht😘😘

Kommentar verfassen