Sommerlich eisiger Wind…

Am Küstensträsschen entlang fanden wir noch eine Menge geeignete Stellplätzchen, diese aber oft nur für kleinere Womos, 4 x 4 oder dann solche wie wir… verrückte… denn dort, wo die Autorinnen von „mit dem Womo ins Baltikum“ durchkamen, kommen wir jedenfalls noch alle mal hin!😂.
Natürlich mit immer wieder paar Kratzern mehr oder paar Ästchen, welche die Markise zieren und Sigi muss halt so manches mal als Lotse vorlaufen. Aber es macht uhh Spass und wir entdecken die wunderbarsten Plätze, traumhafte Landschaften, wilde Wälder mit total versteckten Knusperhäuschen.


Frau wähnt sich oft alleine im riesigen Wald und steht dabei fast neben den Häuschen.
Oft steht nämlich im Buch… „nur für Offroad, kompakte, kleinere Camper geeignet“, also wer abenteuerlustig ist, sein Womo nicht täglich mit Hirschleder poliert, kann ruhig etwas wagen, auf den Hauptstrecken verpasst man nämlich so manches Schöne, zudem sind Hauptstrassen nicht weniger gefährlich! So ist uns gestern fast eine grosse Gefriertruhe in die Front gefallen. Der vor uns fahrende PKW mit vollem Anhänger hatte wohl noch nie von Spannset Gurten gehört und plötzlich sah ich, wie die Truhe geflogen kam, konnte zum Glück, dank genügend Abstand und keinem Gegenverkehr, abbremsen und auf die Gegenfahrbahn ausweichen.

Was uns auch freudig auffällt, hier herrscht kein Abfallproblem, die Strassenränder, Park- und Picknickplätze, Badestrände, Wälder, Wiesen, einfach überall findet man fast keinen Abfall rum liegen, auch keine Gummis und Feuchttücher👍🤣.

Auf dem Campingplatz Muha Talu durften wir unsere Wasservorräte auffüllen. Ver-und Entsorgung ist hier etwas ein Problem und fast nur auf CPs möglich. Das Wasser ist auch nicht überall richtig gut… nicht so wie auf Peloponnes, wo es fast in jedem Dorf, Friedhof und Strand, Brunnen oder Duschen gibt zum Wasser tanken.
Hier darf man aber immer teils kostenlos (Spende 2-5 Euro ok.) oder gegen Bezahlung, Entsorgen und Wasser auffüllen. Die CPs sind oft auch sehr schön, liebevoll und mit Fantasie gestaltet. Auch für Reisende mit Auto oder Fahrrad, mit oder ohne Zelt, meist hat es herzige Holzhäuschen zu mieten.

Gestern sind wir dann in die Stadt Kuressare gefahren, diesmal haben wir im (mini) Einkaufszentrum im Telia Shop eine Data Sim Karte erstanden, der überaus nette Mitarbeiter war auch sehr hilfsbereit und hat die Karte auch gleich aktiviert und aufgeladen, so freue ich mich (hoffentlich!) die nächste Zeit, genug und schnelles Internet zu haben.

Danach haben wir die 5 Windmühlen von Angla Tuulikumägi, mit Museum von altem Handwerkszeug, Maschinen, Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten besichtigt. Zwei der Mühlen durfte man auch besteigen und von innen bewundern.


Da ja wieder mal Wochenende ist, mussten wir auch einige Strässchen ans Meer anfahren, bis wir eine freie Stelle gefunden haben.
Es hat ja ganz viele der RMK ZELTPLÄTZE (staatliches Waldmanagement), wo man hinfahren, parkieren, picknicken, baden, zelten, übernachten und feuern darf. Die meisten Plätze haben eiserne Grillstellen, Tisch und Bänke, Schutzhütten, Trockentoiletten Häuschen, Abfallbehälter und oft Holzschuppen mit Brennholz inkl. Spaltstock und Axt 🤗👍. Die Hunde und wir geniessen die herrlichen Plätzchen, wo die Hunde noch frei laufen und spielen können. Es wäre eigentlich schönes Wetter, der Himmel ist blau mit paar weissen Wolken, die Sonne bereitet uns einen prächtigen Sonnenaufgang mit leuchtend rotem Himmel zwischen 3.30 und 4.30 Uhr früh und verschwindet dann mit wiederum spektakulärem Hintergrund um 23.30 Uhr … wobei es dazwischen auch nicht wirklich dunkel wird!
Nur leider pfeifft der Wind eisig um alle Ecken, so dass ein draussen hocken nicht möglich ist… schade!!
So nutzen wir den kühlen Tag zum Lebkuchen backen. Und der Backofen heizt dann auch gleich das Wohnzimmer auf, während der Sturm alle Teppiche sauber bläst, die draussen auf der Leine hängen😀!

Kommentar verfassen