Das alte Jahr verabschiedet sich mit weinenden Augen…

 Silvestertag… der letzte Regentag für 2018🤣☹️👍

Von einem uns lieb gewonnenen, einsamen Strand, wo wir mit Unterbrüchen paar mal wieder gestanden sind und eigentlich vorhatten, ein gemütliches Silvesterlagerfeuer zu geniessen, mit unseren Freunden Tina und Klaus, sind wir fluchtartig abgefahren. 

Wir hatten zwar schon schön Holz gesammelt und klein gemacht und eine schöne Feuerstelle am Strand gebaut. 

Mit den Streunern, die etwas entfernt in den Bauruinen leben, haben wir uns gut arangiert und auch unser Rudel verstand sich bestens mit den vier Streunern… leider nur zu gut, wie sich nach paar Tagen zeigte. Sie wurden immer frecher was Futter anbelangte und die zwei jungen Damen wurden hoch läufig, was einen Konkurrenzkampf zwischen Rulo und den zwei griechischen Rüden auslöste. Die eine Hündin entschied sich für Rulo und beschlagnahmte gleich auch sein Bett und Beschützerrolle, sodas eine grosse Unruhe in den zwei Rudeln entstand, die Nachtruhe durch Gebell, Geknurr und Streiterei gestört wurde. Das wäre ja keine geglückte Silvesterfeier geworden zudem ja noch zwei Hunde … Brownie und Ikarus mit ihren Menschen dazu kommen werden. Auch Castello fühlte sich sehr benachteiligt, da die griechischen Pfoten den Kater dauernd jagten und er sich nicht mehr aus der Monschterburg traute.

So liessen wir unser schwer erarbeitetes Sammelholz zurück und machten uns auf die Suche nach einem anderen Platz. 

Langsam sind wir verwöhnte Freisteher und fanden kein geeignetes Plätzchen… bis wir wieder mal am Sauriereierstrand strandeten, der ist halt immer wieder schön, die Hunde mögen ihn und man kann schön mit den 4🐾🐾spazieren gehen.

Nur diesmal mag uns das Wetter nicht, ganz früh morgens bescherte es uns ein Gewitter und nun regnets dauernd. Und das, wo wir doch lieben Besuch erwarten, welche sich mit ihrem grossen Ami über die steilen (aber eben wunderschönen) Berge kämpfen. Platz hat es aber genügend… die anderen Womos haben das Weite und vielleicht ein sonniges Plätzchen gesucht.

Was ist in der Zwischenzeit so geschehen seit letztem Beitrag??

Nicht viel! Wegen den Arzt und Laborbesuchen fahren wir nicht allzuweit. 

Beim Limni Thermisia, wo wir sonst nur Wasser tankten, blieben wir einige Tage, es war toll da und herrlich zum Laufen und Schwimmen. Dann die Überraschung… beim Haus, das wir als unbewohnt vermuteten, kam täglich spät nachts ein Auto angefahren und morgens früh wieder weg. Nun war es uns peinlich, uns immer an dem dort hängenden Wasserschlauch bedient zu haben. So begab ich mich am frühen Morgen vor unserer Abfahrt zu dem Mann und fragte ihn wegen dem Wasser, er lachte und meinte ..no problem! Nun wie Griechen sind, lehnte er eine Bezahlung ab. Als er weg gefahren war, haben wir die letzte Guetslipackung, Bierdosen und 5€ mit einem Efcharisto und Festtagsgruss an die Türe gehängt. 

Das Weihnachts Grillfest auf dem SP Marina Kalamata mit Uschi und John, Tina und Klaus und anderen Campern und Seglern war nett. 

Mein Arztbesuch war in Ordung, meine Medis soweit gut eingestellt, die konsequente Diät zeigt Erfolg, Laborwerte und Figur bessern sich langsam!

.. nur kam dann der Ärgerlauf durch Kalamatas Krankenhaus. 

Mein Arzt schickte mich dahin für ein Ultraschall, wozu er mir eine Verschreibung mitgab und wir sollten da einfach hinfahren. 

Schon die Parkplatzsuche war übel, beim Pförtner zeigten wir das Schreiben vom Arzt, der schickte uns zur Notaufnahme… wo dann die Warterei losging. Zwei Stunden im überfüllten Warteraum, weinende Kinder, stöhnende Patienten, hinter unserem Rücken ein laut schnarchender junger Mann mit erschreckendem Übergewicht (da sind wir direkt Leichtgewichte🤣). 

Der Saal leerte sich langsam und endlich wurden wir zum Untersuch geschickt… ein Saal mit vielen Liegen, nicht gerade vertrauenserweckend an zu sehen. Ich hatte Glück, meine Liege sah nicht ganz so schmudelig aus. Wieder mal musste Sigi übersetzen und die Ärztin las die Verordnung. Eine Pflegerin nahm mir Blut ab, obwohl ich ihr sagte, ich hätte die zwei letzten Laborberichte der letzten zwei Wochen dabei. Nach Abtasten und Befragen wurde ich zum Röntgen geschickt… obwohl der Arzt ja Ultraschall verordnete. Unsere Einwände wurden aber einfach übergangen.

Am nächsten Tag sollten wir um 10 Uhr das Röntgenbild und Laborbericht abholen und die angegebene Nr. anrufen um einen Termin zu vereinbaren . 

Hoffnungslos, der Pförtner liess uns nicht durch, der Drache an der Rezeption auch nicht. Die nette, deutsch sprechende Frau, die uns Hilfe anbot, versuchte ihr Bestes, immerhin konnte Sigi ins Büro bei der Notaufnahme um die Laborberichte und Röntgenbilder zu holen. Der Telefonanruf bei der angegebenen Nummer gelang nicht mal der griechischen Mitarbeiterin vom Spital, die uns behilflich war… wie hätten wir da auf Deutsch oder Englisch etwas erreichen können.

Entnervt verliessen wir den unangenehmen Ort.

Durch eine nette Zahnärztin von Uschi, welche perfekt Deutsch spricht, habe ich nun nächstes Jahr😀 einen Termin beim Internisten.

Das erste Mal Abnehmen ohne Waage…😂 nur mit dem Wohlfühl-Erfolgs-Effekt!

Na ja der Ledergurt an den Hosen geht ins letzte Loch und ein „Kreuzen“ im Womo funktioniert schon viel leichter. Das Laufen macht wieder mehr Spass und die letzten Blutwerte waren etwas besser… Hoffnung auf Besserung besteht! Aber wir waren auch wirklich brav, Sigi kocht leckere UND gesunde Sachen, der Küchen- und Kühlschrank ist “ entrümpelt“ und eingekauft wird nur noch gesund, vollkorn, fettarm.

Sogar das ausswärts Essen macht mir nicht mehr so viel Spass oder schmeckt einfach nicht mehr so lecker wie zu Hause, denn die wirklich guten Gerichte in den Tavernen sind tabu für mich😥. Na ja Wasser ist wenigstens eisgekühlt, aber ehrlich… griechischen Kaffe, Capuccino fredo ohne Zucker??

Also trink ich lieber zu Hause Tee… die die mich kennen… ob ihrs glaubt oder nicht.. ich trinke Tee nun Literweise. Aber vielleicht… nach einem Monat Abstinenz gibts zum Neujahr ja doch ein Mythos😉!

Nun zu guter Letzt im alten Jahr.. wünschen wir euch Allen von Herzen einen guten Rutsch ins 2019, viel Glück, Gesundheit, wunderschöne Erlebnisse und Begegnungen, den Womofahrern unter euch… gute, knitterfreie Fahrt, genug Diesel im Tank und Gummi auf den Felgen.

Liebi Grüessli aus der Monschterburg 

Lisi, Sigi und Vierpfoter

 

ps. Juhu….Commander inkl. Besatzung ist soeben eingeschwommen!

Kommentar verfassen