Die Zeit vergeht wie im Flug… bald ist ein neues Jahr!

Schon wieder eine Ewigkeit nicht berichtet!

Es war ja auch immer was los.

Mein Aufenthalt bei Korinth, mit Pannendienst Transport, viele Hilfen durch Zürich Versicherung, FB Freunden, Stellplatzbesitzern und netten Campern. Der Reifenwechsel war in kurzer Zeit erfolgt und die Monschterburg wieder fahrtüchtig!

Auf dem Camperstopp nette Womoleute kennengelernt!

Am 4.12. fuhr ich wieder nach Kato Kylini zu einem meiner Lieblingsplätzen.. und juppieee „mein“ Plätzchen war frei. Nur ein Womo stand noch hier, ein mürrischer Mann davor im Sessel. Wollte ihn fröhlich begrüssen, doch wurde ich zurückgewiesen mit den Worten: ich gebe keinem Menschen die Hand. Hab das Paar dann ignoriert und mir die gute Laune nicht verderben lassen.

Weitere Etappen.. Tholobeach, Kopanaki Bauernmarkt, Kalamata Marina.

Bei Starkregen und Sturm such ich eine neu entdeckte Bucht auf, wird dunkel und ich mag nicht mehr weiter fahren. Die Winzlingbucht ist zwar schon besetzt, doch fordert der nette juge Mann im Hippibus mich nett auf , neben ihnen zu parken🤗

Danach wieder Sauriereierstrand. Andra gehts schlecht, wird immer dünner und frisst nicht.

Kranidi Tierarzt, eine Nacht Ermioni Hafen ( Medis für Andra aus Apotheke) .

Ich fahre zum Salantistrand, es tut gut hier zu sein und ich werde von Andrea und Raimund ( Big20 ) zum leckeren Nachtessen am Lagerfeuer eingeladen. Mmhhh selbstgefangener, grillierter Oktopus 🐙 auf exotischem Gemüsebouquet.. fantastisch! Danke für den wunderschönen Abend!

Andras Leiden lässt mich nicht in Ruhe, ich muss weiter, will unbedingt nochmals den Veterinär in Messini aufsuchen, ich befürchte schlimmeres. Er untersucht Andra nochmals, nimmt Blut. Leishmaniose, Schilddrüsen oder Bauchspeicheldrüsen sind ausgeschlossen, leider fällt der Befund aber traurig aus, ich hab das ja schon befürchtet und erahnt, es ist Krebs ( Lymphdrüsen). Hab ich doch bei meinem Vater und anderen Krebspatienten schon erfahren, dass sie fast nichts mehr essen mögen und fast angeekelt sich vom Essen abwenden.

Der nette Tierarzt sagte mir, wir sollen uns noch eine schöne gemeinsame Zeit machen, Andra wird es mir zeigen wenn es soweit ist und sie nicht mehr mag, im Moment hat sie noch öfters frohe, interessierte Momente, auch wenn sie oft schläft. Sie geniesst gekuschelt zu werden, mag ins Wasser stehen und frisst ein mal pro Tag irgend was gesundes oder weniger gesundes. Darauf muss ich nicht mehr achten, sie darf haben was sie will, von Poulettflügeli über Hühnerherzen, Lyonerwurst, Pouletbrustfilet, Rindsfleischstückchen, Katzen Nassfutter und Katzenleckerli/Stengeli oder auch Wienerli 😂 Mein Kühlschrank ist überwiegend mit Andrafutter belegt und ich lese ihr jeden Wunsch von den Augen ab! Bin glücklich wenn sie was runter kriegt!

Drei Nächte am Fischerhafen von Petadilli mit Rosmarie. Andra hatte eine Krise, befürchtete schon das Schlimmste.

Weiter über Kakovatos (Besuch Andrea und Uli) und Pinienwald/Elea  (Besuch Wagenburg ..Wüstenmaus, Big20, den🇨🇭Willi und viele mehr) toll so viele coole Fahrzeuge! Ein Fest für Akina.. so viele Hunde hier zum spielen, dabei ein Wurf süsser Welpen vom gleichen Strandplatz, Kakovatos, wo ich Akina her hatte. .. und NEIN .. ich bin vernünftig, es kommt kein dritter Hund in die Monschterburg, auch wenn die Versuchung bei so süssen Baby Hundis gross ist! Übernachtet haben wir dann am Rande des Waldes auf einem Pinien freien Platz, da traf ich auf Maria und Koardel von koma.land und ihren zwei süssen Bulli’s. Am Morgen hatten wir einen schönen Hundewalk gemacht, über 3 km (natürlich ohne Andra!) An einem gekenterten, gestrandeten, grossen Fischerboot vorbei, das das Unwetter letzthin an den Strand schwemmte.  Schön die zwei wieder zu sehen, vor einem Jahr haben wir sie bei Uschi kennen gelernt. Einfach schön… Peloponnes ist „so klein“ das frau immer wieder auf Womofreunde stösst und die Womofamilie stetig wächst🤗👍.

Gestern bin ich wieder alleine weiter gefahren.. diesmal ganz langsam, fast alles am Strand nach, die weissen und schwarzen Strässchen.. ja eben Lisi Routen! Und wie könnte es anders sein, das vom Unwetter, mit Schwemmgut überspülte und teilweise ausgeschwemmte Strässchen wurde zum Feldweg und immer schmaler, führte zu Gewächshäuser und Feldern hin und wurde matschig und nass, voll rotbrauner Erde. Zu Fuss bin ich dann bis zum Wäldchen gelaufen, wo der Verbindungsweg zur nächsten Strasse sich in ein eingewachsener Trampelpfad verwandelte. Schei… das hiess alles zurück und vor allem retour durch den Matsch und engem Gebüsch.

Aber dank einer Gummimatte und mehreren Versuchen brachte ich die Monschterburg zum Glück wieder auf den richtigen Weg🤣. Per Zufall landete ich auch noch beim Märchenschloss, welches ich bis jetzt noch nie von Nahem gesehen habe. Hat sich aber gelohnt, eine wunderschöne Strecke… teilweise irre Felsenküste, irgendwie wie Lavagestein.

Bei Gargaloanoi fand ich ein angenehmer Übernachtungsplatz, herrlich .. wiedermal ohne Laternen. Nur den Sternenhimmel und zwei Fischer mit Stirnlampen am Strand leuchteten in die dunkle Nacht.

Akina fand auch gleich einen Kumpel zum rumtollen.

Heute war mein Plan bis zur Kalamaki Bucht, dort zwei Nächte zu bleibe. Bei Pylos schaute ich mir dann mal den Hafen näher an, war mir aber zu viel Rummel in dem Städtchen.. und dann kam eine Whattsapp Nachricht.. ich hatte auf der Strecke Freunde gekreuzt, wohl etwas geträumt und nicht beachtet. Tja und so drehte ich dann um und steh nun neben Gaby und Fred am Navarinostrand.

Übrigens Weihnachten hab ich hier gemütlich und ohne Stress gut überstanden, fast nichts vom Rummel mitbekommen. Es ist nur spärlich dekoriert, die Griechen vergeuden zum Glück nicht so viel teuren Strom für die nervige Weihnachtsbeleuchtung! Bin nur mit Rosmarie in die nette Taverne und Abends haben wir Karten gespielt. Das geplante „Gespräch“ um Mitternacht mit meinen Vierbeinern verpennte ich dann auch gleich… na ja die letzten Jahre wollten sie sich ja auch nicht mit mir unterhalten. Obwohl ich diese alte Mär von Theodosi, dem alten Bergbauer von Lumneins überliefert bekam😂! ( an Heilig Abend um Mitternacht kann man mit Tieren reden )😉

Ich hänge euch mal eine Fotogalerie an…

Und zu guter Letzt für dieses Jahr…

Liebe Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte… und auch Unbekannte..

Ich wünsche euch von Herzen alles Liebe, Gute, Gesundheit und Glück 🍀!

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und feiert schön!

Liebi Grüessli aus der Monschterburg

Lisi und die Vierbeiner Monschterli😘

Kommentar verfassen