Neue Freunde…

Tour de Visite…

Bei strahlendem Wetter genossen wir drei schöne Tage in Moutier.

Mein neues Monschterburgteam wurde vorgestellt und genoss die vielen Streicheleinheiten, tolle Spaziergänge aber auch als Premiere zwei Lektionen auf dem Cyno Gelände, mit Instruktionen von Alain. Meine zwei machten sich ganz gut und überwanden die Hindernisse furchtlos!

Beim Besuch von Richard kam ich an „meinem“ ehemaligen Haus vorbei, einsam und verlassen und leer sieht es aus.. gerade wieder Besitzerwechsel. Wieder eine Ära vorbei, vorher war es immer ein vertrauter, freudiger Anblick.. ein Bisschen wie Besuch „zu Hause“ im alten Paradiesli, weil noch so viele Dinge mich anheimelten.

Abends Besuch bei Régine und Barthélémy zum feinen Nachtessen  mit Noun.

Zu Hause bei Noun genossen meine Fellnasen den Garten und Terasse und ich den Stellplatz vor dem Haus. Castello kannte das alles ja schon und machte gleich das Quartier unsicher.

Zu meinem Vorteil war, bei den ausgiebigen Hundewanderungen, meine „verlorenen“ Kilos (die ich hoffentlich nicht wieder finde!!)

Die Strecke zum Pavillon rauf kam mir viel kürzer vor als in vergangenen Zeiten!

Auf die Benutzung des Teleskops, bei den Dinosaurierspuren, verzichtete ich aber vorsichtshalber… hatte ja kein Desinfektionsmittel dabei! So genoss ich einfach die tolle Aussicht über Moutier und Schlucht mit Sicht auf das Dinosaurier Spuren Feld.   

Am Donnerstag sassen wir dann in der Pizzeria… zu fünft im sonst leeren Lokal   ! Ein Tisch für Régine und Noun und im vorgeschriebenen Abstand Annette, Alain und ich, war schon irgendwie komisch.

Gestern bin ich weiter gezogen, stehen nun am Baggersee neben der Aare, ein altbekannter Platz der mir sehr gut gefällt, in dieser Zeit aber auch überlaufen ist. „Das nette Plätzchen zum grillen war noch frei und ich schleppte erst mal das Zeugs hin, Tisch und Stühle aufgestellt, mein Hängesessel dazu und Brennholz gesammelt. Schon bald kamen Susanna und Veronique mit ihren Velos angebraust und wir verbrachten eine gemütliche Zeit am Lagerfeuer.

Sonntags traf ich mich mit Liz beim Flugplatz Restaurant bei Grenchen zu einem leckeren Mittagessen und Montag Nachmittag verbrachte ich bei Gabi auf der Terrasse , da gab es gluschtigi Salate, Chnoblibrot und Uwe grillte dazu… muss langsam aufpassen um nicht meine „Pirellis“ wieder aufzubauen 😂😩! Castello hatte es vorgezogen am Baggersee zu bleiben.. was er ja gerne darf.. wenn ich im Sinn habe an den Ort für eine weitere Nacht zurück zu kehren.

Heute aber könnt ich das Kleine Miststück, wieder mal erwürgen!! Ist er nach einem friedlichen Spaziergang, mit allen Dreien angeleint, auf dem Rückweg aus dem Gschierrli geschlüpft und in die spannend, verlockenden Büsche verschwunden. Was mir heute ja gar nicht passt!!

Nach dem schönen, für uns alle Erlebnissreichen Tag muss ich nämlich zur Homebasis zurück.. morgen früh Arzttermin! Na ja .. kann ich so wieder mal meinen Beitrag für den Blog fertig stellen während der Wartezeit!

Ich stehe nämlich auf einem grossen netten Parkplatz am Ufer der Emme, hatte eine super ruhige Nacht und oh Glück.. auch ohne künstliche Beleuchtung .. nur der „bald“ Vollmond leuchtete durchs Laub der Bäume. Jetzt am Morgen ist viel mehr los hier, Schüler haben Turnstunde, Jogger kommen vorbei und Gemeindefahrzeuge und Arbeiter. Der Strassenverkehr ist erwacht und der Lärm dröhnt her. Hoffentlich lassen sich keine Mäuse fangen damit der Ausreisser bald heim kommt!

Gestern hatten wir dafür einen tollen Tag.. vor allem Dyna und ich. Nach vielen Jahren FB Freundschaft durfte ich endlich mal Hélène, ihren Mann und die zwei tollen Bullmastiff Lord und Tango kennen lernen. Ein spontaner Besuch hat prima geklappt, ich konnte das Womo mit Castello und Akina, im Schatten, offener Tür(Gittertür geschlossen) und offenen Fester und Dachluken, auf dem Parkplatz zurücklassen, wurde von Hélène abgeholt . Max hatte derweilen schon ein prima Mittagessen gekocht. Es war schön zu plaudern, die Zeit verflog im Fluge.


Aber auch unsere zwei Baby‘s  (Tango 5 Monate)hatten ihren vollen Spass.. zwei Plattnasen haben sich gefunden, es war so süss und wunderbar wie die zwei miteinander gespielt haben und lieb miteinander umgegangen sind. Dyna war unbeschreiblich glücklich und ich hab fest gestellt, dass Hunde sich auch „rassistisch“ verhalten. Das Spiel der Beiden war ganz anders als mit Akina oder anderen Hunden! Ich hoffe meiner Kleinen öfters wieder mal Rassen Verwandte Freunde bieten zu können. Akina wartete ganz lieb mit Castello in der Monschterburg … sie ist halt nun schon meine Grosse
😍👍!

Max fuhr uns später wieder zum PP zurück, wo wir unsere Unterhaltung in „meinem“ Garten weiter führten. Dyna fand es ganz toll, dann .. plötzlich war sie verschwunden.. und oh Schreck .. im Wasser unter dem Steilufer plantsche es.. Max und ich kletterten runter, zum Glück hatte es wenig Wasser und das Wehr war weiter entfernt. Dyna sprang übermütig rauf und runter und überwand auch problemlos tiefere Stellen, kam dann auch brav zurück und verstand meine Aufregung überhaupt nicht!

Nachtruhe war heute schnell.. ich hatte drei müde Fellnasen die gerne auf Bespassung verzichteten und nur noch schlafen wollten💤😴🐶🐯!

Nun .. wir Drei wären bereit zum Fahren, werde nun erst mal mit Akina losziehen und schauen ob ich den Kater rauslocken kann oder meinen Aufenthalt in Bätterkinden verlängern muss😜🤣🐯

Kommentar verfassen