Schöne Begegnungen…

Mein Kleiderschrank ist wieder voll und auch die Bettwäsche frisch gewaschen, der Service der Laundry in Korinth wie immer super und günstig. Nun zog’s mich wieder weiter, tja und wo landete ich?? .. am Karathonastrand, ich wollte endlich mal zur Kapelle an der Küste nach dem Strand wandern, hat sich gelohnt und auch der Spaziergang den Hügel rauf durchs alte „Neubau“Strassennetz war erfreulich, entdeckte ich doch einen wilden Feigenbaum der noch schönen Ertrag abwarf, zwar kleine Feigen aber herrlich reife, süsse🤗😁.

Gestern bin ich dann schon wieder weiter.. und bin schliesslich an June‘s Strand gelandet. Wir haben das Gedenkplätzchen besucht, Castello hatte vorläufig Leinenzwang, ich wollte auch nicht hier bleiben, auch wenn der Platz immer noch fantastisch ist, aber nein , ich will nichts herausfordern!

Also fuhr ich doch wieder mal zum Hafen Agious Andrea, wo ich noch nie stehen wollte.. und diesmal gefiel’s mir plötzlich gut, es war eine sympathische Stimmung, die obere Fisch Taverne mit Terrasse direkt über dem Meer war offen, mit sehr leckerem Essen verwöhnt und aussergewöhnlich, netter Bedienung und Köchin. Da werde ich nun öfters mal sein!

 

Tja und dann durfte ich noch was schönes erleben.. Eve Barmettler hat mir von einem Gangpferdegestüt Gestüt geschrieben, wo sie öfters ist.( www.ktimakourmpelis.gr ) Sie hatte auf meinen Fotos gesehen das ich ganz in der Nähe war. Also versuchte ich das mal zu finden, hat sich recht schwierig herausgestellt, obwohl mir schon einige Wegweisungen erteilt wurden. Tja halt griechisch mit Hand und Fuss und so ich landete paar mal in kleinsten Feldwegen in Olivenhainen. Ich fragte dann einen Bauern, ich musste ganz in der Nähe sein, nur wie komm ich da hin? Erdwälle, Zäune und Tore versperrten mir den Weg. Ein Netter Mann fuhr mir dann mit dem Moped vor und bis zum verschlossenen Tor, rief den Gestütbesitzer an.  Er erklärte sich bereit , .. dank „Vitamin B“, mir den Betrieb und seine Pferde  zu zeigen. Obwohl viel beschäftig, nahm sich Konstantin die Zeit, zeigte mir seine Pferde und Hof und ritt mir sein neues Pferd vor. Toll wie es ruhig und sicher unter dem Sattel ging und taktklar seine Gänge zeigte… tja nicht nur Isi‘s können tölten und Pass! … werden aber trotzdem immer meine Herzenspferde bleiben!

 

Diese griechischen Gangpferde sind zwar auch klein, aber elegant und zierlich .. aber rassig, kräftig und SCHNELL!

Aber tja… nicht knuddelig

Bild.png

Es war sehr lieb dass ich diesen Besuch machen durfte, denn Konstantinos war auf dem Sprung.. erst gerade von Kreta heimgekommen musste er auch gleich los in die Schweiz, wo er zeitweise arbeitet. Er ist Tierarzt, spezialisiert auf Reproduktionsmedizin beim Pferd.

Freundlicher weise hat er mir angeboten jederzeit auf seinem Gelände zu stehen und mich an ihn zu wenden falls ich mal Hilfe brauche. Schön zu wissen! Danke Konstantinos!

Ja , so verliess ich die Gegend mit offenem Ziel, genoss die traumhafte Küstengegend und bald war mir klar wohin es mich zog.. brauchte ja schliesslich Wasser und gegen eine leckere Mahlzeit vom netten Wirt bei Fokiano hatte ich auch nichts einzuwenden😉.

Das hat sich in den Jahren wohl rum gesprochen, war direkt schwer noch ein nettes Plätzchen zu ergattern!

Nach dem Hundemarsch zum Fischerhafen, sass ich dann in der Taverne, endlich… die besten Calemaris vom Peloponnes!

Und plötzlich hörte ich .. hallo Lisi! Wie schon oft gesagt.. Peloponnes ist ein Dorf und man sieht sich immer wieder! Habe ein nettes Paar wieder getroffen, die ich noch auf dem Festland kennen lernte.

In der Nacht schrien auch hier die Goldschakale, Castello hat nun Nacht -Ausgangssperre!

Nun liege ich zuhinterst, ganz alleine mit Hunden an dem einsamen Buchtende, geniesse die Ruhe, Sonne und sanfte Plätschern der Wellen.

Schreibe den Blog Bericht mit der Hoffnung, dass das Wifi der Taverne genug „Saft“ bietet um ihn ins „All“ zu schicken, denn ein Wermuthstropfen muss ja jedes Traumplätzchen haben… hier versagt jegliche Verbindung mit der Aussenwelt 🤣😉!

Ich glaube fast… auch ohne Internet.. werd ich noch eine Nacht bleiben. Hunde müssen sich mit Trockenfutter begnügen und kriegen dann bald vom Metzger in Monemvasia die guten Fleischwürste für Hunde!

inzwischen paar Stunden später, hab ich meinen Magen gefüllt 😁 und den Beitrag schliesslich doch fertig gekriegt… das Internet harkt hier halt doch recht stark und brauch Geduld und Nerven!

Die meissten Camper sind weg gefahren, dafür sind mehrere Tagesgäste hier… und es wird laut bei der Taverne, im Hintergrund das BlaBla …Bla einer deutschen Tourisgruppe .. ich zieh mich an mein gemütliches Strandplätzchen und meinen Hunde zurück.

 

Liebi Grüessli😘

Kommentar verfassen