Yessss.. trotz Lockdown wieder mal auf Räder unterwegs…

Die Zeit in Neohori ist abgelaufen.. alle ziehen nächstens weiter.  Es war schön dort, doch immer wieder zieht es mich auf die Strasse, das  Gefühl zu lange „sesshaft „ zu sein kommt auf.

Meine Reise führt zwar über „unerlaubte“ Distrikte aber es waren ja dringende Gründe . Ich hab brav mein SMS gesendet, mit der Erklärung, dass ich wichtige Medikamente abholen muss.

Mein Collagile Pulver , für meine verschleissten Gelenke und ein weiteres Paket sind nach „unendlicher“ Reise in Drepano angekommen. So habe ich Barbara und Hans und die zwei ehemaligen Strandfunde, Luna und Sunny, wiedermal besucht .

Kaum war ich in Drepano , bekam ich die Nachricht von Campershop Zampetas, Thesaloniki, dass meine Fenster nun angekommen sind und am Freitag beim Camperservice Bakalaros, in Patras montiert werden können. So war mein Besuch kurz aber schön, ich und die Hundis genossen die Spaziergänge mit Babara und ihren Hunden durch die Orangen- und Mandarinenplantagen bis zur Kapelle. Eine herrliche Aussicht! Natürlich steht die hübsche Kapelle wie immer, an bester Lage, das wär ein Traumhäuschen! Meine zwei „Hot Dog  Lady‘s“  fandens toll, endlich wieder mal ohne Leine zu rennen . Keine verliebten Streuner die uns verfolgten!


Mensch bin ich froh wenn die lästige, gefährliche Zeit endlich vorbei ist und Normalität in die Monschterburg zurück kehrt und wenn die Wartefrist vorbei ist kommen sie schnellstens zur Kastration !

 

Dann sitze ich wieder am Steuer, froh und fröhlich.. der Radio plärrt laut vor sich hin, ich singe laut und falsch dazu und hoppse auf dem Fahrersitz  im Takt mit😂.
Seit meiner letzten Fahrt durch die Gegend hat sich einiges verändert, auch hier sind die grünen Farben goldenen, rot-braunen Herbsttönen gewichen.
Ich geniesse auch die entspannte Fahrt auf den fast leeren Autofreien Strassen, während einer halben Stunde hab ich nur 10 Autos gezählt!

 

Diesmal hab ich mit Hilfe von Maren, die mir auf Griechisch drauf geschrieben hat, dass die Monschterburg dringend Ersatzfenster braucht, da ja grosser Regen im Anzug ist, das Ausgangs Bewilligungs Formular ausgefüllt.

Kontrolliert wurde ich zwar noch kein einziges Mal.. ich glaube bald, auch Polizisten machen Home Office!😂👍

Tja so rasselte ich also nochmals „schnell“ die 200 km durch, meine eingegebene Route über die Berge ignorierte Tante Garmin eigenwillig und ich merkte dies in meiner Vertrauensseligkeit zu spät… aber die mir bestens bekannte Strecke durchs Korinther Wein/Hinterland hat ja auch seine Reize aber auch tückische Strassen 😂.

Sicherheitshalber füllte ich vorher noch Diesel/LPG Gas und Kühlschrank auf, es dunkelte schon als ich den Hügel hinter Patras hochfuhr, fröhlich erwartungsvoll.. bis jetzt sieht’s aus dass mich ein Plätzchen nach meinem Geschmack erwartet.. nur war der (Leidens)Weg dahin im Dunkeln nicht ganz einfach. Durch mein Lärm der durchdrehenden Reifen im Matsch war ein Mann aufmerksam geworden, der versuchte mir dann zu erklären, ich müsse zurück auf die Strasse und dann mit neuem Anlauf den Weg gerade aus nehmen.. ja und dort stoppte mich ein alter Mann, meinte nein hier geht das nicht durch, sprach hartnäckig griechisch auf mich ein und half mir in seiner Einfahrt zu wenden. Dann sass ich genau in einem Funkloch und das Telefongespräch mit Sandra Bakalaos brach immerwieder unverständlich ab, mein Standort.. dank Googlemapps konnte ich noch schicken. So fuhr ich wieder gegen Patras wo mich Sandra kreuzte und mich dann zur Werkstatt lotste… die war 200Meter nach meinem Wendemanöver🤣🥺.

Inzwischen ist mein neues Schiebe/Küchenfenster drin.. das falsch gelieferte, vertauschte Ersatz Dachfenster darf nach Thesaloniki zurück und das  Richtige hat Antonnio Zampetas mit dem Linienbus nach Patras geschickt, mit etwas Glück bekomm ich das morgen auch eingebaut.

 

Der Regen will nämlich nicht aufhören und es bildet sich ein feuchter Fleck auf meinem Bett😩

Not macht erfinderisch, ich bin fündig geworden.. das Serviertablett tut glaub seine Zwecke🤣👍.

Der Platz ist hier schön, voll in der Pampa.. im Rebberg und Olivenhain. Ich hab Strom, Wasser, WLAN. Leckeren griechischen Kaffe von Christos gebraut genossen und wenn’s nicht so matschig, lehmig und nass wäre würden die Hundewalks noch viel mehr Spass machen!

Bin ganz alleine da.. bis auf die neue zugelaufene Hündin von Bakalaros, die zwischendurch lautstark ihr Bellkonzert neben dem Womo vorführt.. ob sie um Einlass bettelt oder sich in ihrem „neuen“ Reich gestört fühlt?? keine Ahnung.. ihr gehts jedenfalls gut, sie darf frei herum laufen, hat sogar ein Häuschen, wird gefüttert und gestreichelt.

 

„ Petrus mach die Schleusen zu!“

Ich bin eingeschlafen… und er hat mich erhört.. kein Prasseln mehr aufs Womofach… herrlich!!

Guet Nacht !

Kommentar verfassen