Trotz Hitze wieder mal in die Thermen..

Mit den neuen Bremsen fährt es sich viel angenehmer und vor allem …sicherer 👍🤣 !
So zog ich dann durch bis zu den Thermophylen und natürlich alles ohne die Autobahn. Bin dann zwar gerade knapp vor Dunkelheit angekommen und hab mich dann erst mal beim grossen Becken wo hauptsächlich die Griechen baden hingestellt. War schon angenehm wieder mal in Thermalwasser, die Nacht hatte ich auch gut und ruhig dort geschlafen und bin dann am Morgen zum grossen Platz und dem Thermen Wasserfall gefahren. Mich eine Zeitlang in den herrlichen Bach gelegt und danach bei den Wasserfällen vom heissen Wasser massieren lassen.

Irgendwie machte es mich aber nicht an dort zu bleiben und so zog es mich weiter.. bis ich mein erstes Ziel auf Peloponnes.. am Isthmus erreichte.
„Mein“ Platz direkt am Kanal unter den Eukalyptus Bäumen war wie erhofft frei. Als erstes natürlich gleich Andras Grab (natürlich auch ein Bisschen Janosch, dessen Asche ja auf allen drei Grabstellen verteilt ist) aufgesucht.. viel ist nicht mehr zu sehen, hab etwas das dörre Laub weggewischt und die Steine freigelegt, Akina hat zugeschaut und Dyna dran geschnuppert, ob sich Akina noch daran erinnert??
Leider war es dieses mal zu sehr ruhig, kein einziges Schiff hat den Kanal durchfahren, so schade.. ich liebe es doch so die Schiffe zu sehen!
Muss mich dann erkundigen, wird doch wohl nicht mehr wegen Corona sein.. oder immer noch vom Erdrutsch, der den Kanal unpassierbar machte??
So fahr ich dann am Morgen weiter nach Drepano und besuche Barbara und Hans, hole mir mein Päcklein ab, wo ich letzten September 20 dorthin bestellt habe und dann im März, wo ich schon bald in der Schweiz war, in GR ankam😡. Den Karathonastrand besichtigte ich nur kurz.. eindeutig noch zu viel los, nichts für mich das Gewühl! So ziehe ich bis Astros weiter zum Hafen von Agios Andreas wo ich ganz alleine stand. Mit den Hunden eine Strandrunde gelaufen und dann zur Taverne zum Essen. Am Morgen durch die schönen Olivenhaine zu meinem ehemaligen Lieblingsplätzchen Kazarma Beach … June‘s Platz, wo ich mich mit Camper unterhielt. Sie wunderten sich was da in der Nacht so rumgeheult hatte. Ich informierte sie über die Goldschakale, die sich inzwischen immer mehr auf Peleponnes ausbreiten und vermehren.
Inzwischen hat sich Roland W. der Pfarrer von der ref.Kirche Unterstrass Zürich gemeldet, wo sich die Kirchenfenster meines Vater‘s befinden und er vor über 100 Jahren getauft wurde. Roland wird mit einer Gruppe Ferien auf Peloponnes machen und wir werden uns treffen.
So bin ich nun heute nach drei Nächten Finikounda Strand die paar km nach Methoni. Auch hier, wie wohl überall noch übervoll von Touristen und eine Affenhitze. So heiss, dass es erträglicher ist im Womo zu hocken, mit halber Verdunkelung gegen die Sonnenseite und alles offen damit das bisschen Wind durchziehen kann! Zwischendurch schwimmen im Meer, wobei diese kleine Abkühlung nur kurz wirkt.
HALLO liebe Freunde in und um Kakovatos, stellt mal schon die Heizung aus… wir werden bald eintrudeln, ein schön grosser Eukalyptus für Schatten wär auch nicht übel 🤣! Freue mich euch Alle bald wieder zu sehen!

Kommentar verfassen