Peloponnes.. wie immer wunderschön…

Bei Kakovatos hielt es mich diesmal ganz schön lange.. ganze 8 Tage blieb ich da. Es war auch herrlich schön, ich hatte ein tolles Plätzchen .. bis auf den vielen Sand, da musste ich mich erst wieder dran gewöhnen. Überall alles voll Sand, die Fellnasen ziehen auch nie ihre Schuhe und Kleider aus und bringen somit viel Sand und auch eklig stachelige Kletten, Samenkapseln und Dorne in die gute Stube. Akina die arme muss ich ganz oft durchkämmen, in ihrem langen, dichten Fell vergraben sich die Dinger hartnäckig.


Es ist noch sehr heiss, zum Glück weht vom Strand ein Wind durchs Womo und die Fahrkabine hab ich mit einer Kühlplane abgedeckt. Dyna und ich geniessen das Schwimmen, Akina streckt nur die Pfoten rein und wäscht sich Gesicht und Schnauze,
Paar Mal hab ich mein neues Standup Brett ausprobiert und übe mich im Paddeln. Es hat oft Wellen und braucht etwas Übung um aufzusteigen, anfangs wirft mich das Brett mit den Wellen um. Doch bald macht es Spass und Dyna will auch wieder mit.
Das Meer ist noch warm und das Schwimmen tut meinen Händen und Gelenken gut. Manuela und Gaby, mit Fuxi und Maxi besuchen uns oft, bringen mir leckere Ziziphus jujuba (Brustbeeren, Chinesische Datteln)und Trauben aus dem Garten mit. Die komischen Datteln kannte ich noch nicht.. sind sehr lecker und sollen auch noch gesund sein! Schade,die habe ich noch nie zu kaufen entdeckt.
Manuela hatte mich auch zum Essen in ihrem Haus eingeladen und in Tavernen haben wir mit einigen anderen fein gegessen.
In der tollen Laundry bei Sarah und Patrick hab ich noch meine Wäsche gewaschen bevor ich weiter zog. Dort hat sich inzwischen viel getan. Die Zwei mit ihren „ Gehilfen- Temporär/Gastarbeitern“ haben viel geschaffen, nebst der Wäscherei bietet sich so einiges an… Kaffe und Snackbar, Bücherecke, Bio Verkaufstand, Second hand Sachen, Schrauber Werkstatt, Streunerstation und Mehr!

Als nächstes blieb ich zwei Nächte am Karathonastrand hängen, dank dem wieder mal widerspenstigen Kater Castello.
Es war aber wieder mal sehr schön dort zu stehen und Schiffe beobachten. Wenn auch ein für mein Empfinden recht hässliches, dafür um so teureres Schiff dort ankerte.
Es soll sich dabei um die grösste Segelyacht der Welt handeln, mit 143m Länge, 90 m Masten Höhe und 400.000.000Euro Baukosten in Deutschland, Besitzer ein russischer Oligarche, Melnitschenko.
Sieht eher aus wie ein futuristisches Kriegsschiff als eine Luxus Yacht 😂. Na ja Geschmäcker sind verschieden !

Ein Erlebnis hat mich stark an meine Mutter erinnert, als wir sie nach dem Tod meines Vaters betreuten.
Eine alte Dame (84J.)kam aufgelöst, ängstlich auf mich zu und fragte aufgeregt ob ich ihren Mann gesehen hätte, mit einem Hymer, sie finde ihn nicht mehr.Er sei sicher weg gefahren. Sie hatte keine Ahnung mehr wo er stehen würde. Und sie möchte gar nicht mehr Campen sondern zu Hause sein.
Ich beruhigte sie erst mal, bot ihr einen Stuhl und ein Wasser an und sagte sie soll sich hinsetzen und erst mal erholen. Wenn sie mir verspreche hier brav sitzen zu bleiben und zu warten, würde ich ihren Mann suchen gehen.
Der junge ukrainische Familienvater von Nebenan, der sich auch liebevoll um die Frau gekümmerte hatte, warf derweilen ein wachsames Auge auf sie. Ich war noch nicht weit den geparkten Womos nach, kam ihr Mann schon mit dem Roller und suchte sie. Nicht gerade freundlich, wohl etwas überfordert und ohne erklärende oder dankende Worte, lud er seine Frau auf den Roller und fuhr von dannen. Am anderen Morgen beim Wegfahren machte ich noch eine Umweg über den grossen Strand, der besagte Hymer stand am anderen Buchtende, fernab aller Camper 😢.
Nun war es ja nicht mehr so weit zur Froschinsel Bucht, ich genoss die fast leeren Nebenstrassen, eine schöne Fahrt!
Doch plötzlich…
Lach ..🤣😂 wo bin ich gelandet?! Wollte doch zur Froschinsel Bucht, hab im Navi eine andere bergige Route eingegeben und da kam mir die Strecke immer bekannter vor. Komisch hab doch das richtige Ziel eingegeben!? Dann ein Schild nach Didima.. ja wenn ich schon mal da bin.. nichts wie hin, bei der Froschinsel erwartet mich keine Froschkönigin und der Strand wartet auch.
So bin ich nun am Salantistrand, neben der Froschinsel und Kakovatos mein Lieblingsplatz. Es hat recht viele Womos hier aber das Universum meint es schon wieder gut mit mir und es ist ein Plätzchen unter „meinen“ geliebten Tamarisken frei! Hab ich eine Glückssträhne?? Da hätte ich ja nur noch einen sehr ersehnten Wunsch.. 🥰👍🤗❤️
Tja und da sind wir dann nun.. wunderschön wie immer, türkis blau grünes Meer, sanfte Wellen und juhuuuu.. Kieselstrand, Kiesel Stellplatz, schattige Tamarisken KEIN Sand ums und im Womo 😂👍.
Mein SUP habe ich auch schon aufgepumpt und paar Runden mit Dyna durch die Bucht gedreht.


Es sind recht viele Camper/Überwinterer hier, aber auf dem grossen Platz verteilt es sich gut und es ist eine angenehme, ruhige und fröhliche Atmosphäre
Das Wasser ist noch herrlich warm, es geht ein leichter Wind und es ist zum Glück nicht mehr so unerträglich heiss.
Liebi Grüessli von uns Vieren 🐶🧑‍🎤🐯🐕

Kommentar verfassen