Von wegen ruhiges Leben… auf solche Abenteuer könnte ich gerne verzichten!

Der Dauerregen stinkt nicht nur mir.. nein auch den Tieren.
Zudem werden wir hier wie noch nie, von Streunern belästigt, was Castello gar nicht gefällt. So musste er heute morgen früh, noch im Dunkeln dringend raus… und war seit dann nicht mehr gesehen.
Machte mir ja auch keine Sorgen deswegen, er wird sich sicher ein trockenes Plätzchen gesucht haben.
Nun später wollte ich aber dringend einkaufen und wenn das Katerchen zeitig genug heim kommt würde ich gerne die knapp 40km zum schönen Strandplatz zurück fahren.
Ich bin mit den Hundis spazieren gegangen, in der Hoffnung Castello schliesst sich uns an. Mit TRACTIVE hab ich ihn geortet, er müsste im nächstem Umkreis der Monschterburg sein. Sicher hat er ein gutes Versteck gegen die lästigen Hunde gefunden und pennt den ganzen Tag. Wegen der Brandung und sonstigem Lärm kann ich den Piepston vom Tracker nicht hören.Ich schaue in die Bäume hoch. Im Gestrüpp, unter dem umgedrehten Boot, unter der Monschterburg, im Motorraum nach.. spähe vom Hügelchen zwischen Parkplatz und Strand aufs Womodach.. nix einfach kein Kater in Sicht. Lasse den Motor etwas laufen und fahre dann die ca. 100 Meter zu den Abfallkontainer um den Müll zu entsorgen bevor ich dann halt ohne Castello zum einkaufen fahre. Das kommt ja immer mal wieder vor, dass er alleine beim Platz bleibt bis wir wieder zurück sind.

Ich fahre ca. 4 km zum nächsten Supermarkt, fülle gleich am Schlauch neben dem Geschäft das Frischwasser auf und fahre dann mit den Lebensmittel zurück, habe nun recht Hunger!
Am Platz erwartet uns immer noch kein Castello, ich schaue wieder auf den Tracker … und erschrecke! Erster Gedanke.. nun spinnt der TRACKER voll. Castello ist 3,5 km vom Platz entfernt, neben der Hauptstrasse. Nun dämmert mir Schlimmes, er muss doch irgend wo im, auf oder unter dem Womo versteckt gewesen sein und während der Fahrt verloren gegangen sein.
Mit dem Handy und TrackerApp auf dem Amaturenbrett fahre ich die Strecke zurück, bald hab ich die angezeigte Stelle erreicht, halte an der nächst möglichen Stelle und stolpere durchs hohe Gras,Gestrüpp und Steine der Position von Castello entgegen.
Ich traute mich fast nicht hin zu schauen, das kann er doch nicht überlebt haben. Und dann.. welch ein Glück.. ja Katzen haben ja bekanntlich 7 Leben, da liegt er zusammengerollt am Gitterzaun. Er lässt sich gerne von mir auf den Arm nehmen und in die Monschterburg tragen.
Äusserlich ist er nur leicht verletzt und schnurrt sogar als ich in streiche.Er leckt sich sauber, hat paar Bissen gefressen und schläft nun zusammen gerollt auf dem Fell.
Ich werde mal bis morgen abwarten,ihn sich erholen lassen und morgen sehen ob er zum Tierarzt muss.
Drückt uns bitte die Daumen, dass es nichts Schlimmes ist und er wieder mal mit Schrecken und kleinen Verletzungen davon kommt.
Jetzt schlafen meine Drei Monschterli wieder vereint.
Gute Nacht

Kommentar verfassen