wieder mal……

bin ich hier gelandet, nachdem mich eine verrückte, französische Hexe von „meinem“ Stammplätzchen vertrieb.

Die Sche… Franzosen Camper glauben ihnen gehört die Welt!
Die standen so schön breit oberhalb vom Strand, ich konnte aber gut dran vorbei und wollte mich ganz hinten in die Nische/Platte stellen, da wo ich immer stand. Weil Holz im Weg lag wollte ich das Paar höflich fragen ob das ihr Brennholz sei, sie verneinte und fuhr mich gehässig an, ich soll verschwinden, das sei ihr Strand/Platz. Ich sagte ihr dann, dass ich immer hier stehe und es genug Platz für alle hat und der Patz und Strand öffentlich sei. Also ich räumte das Holz zur Seite, sie warf es postwendend zurück
Auf die Fahrspur. Dann drohte sie mir, Nachts die Reifen zu zerstechen, schlug mit der Faust auf Windschutz- und Seitenscheibe, wollte den Ziegenschädel am Kühlergitter wegreissen. Als ich sagte ich lasse die Hunde raus, sagte sie dagegen hätte sie was und machte die Geste zum Schiessen. Dass ich die Polizei rufen werde war erfolglos.
Tja und so zog ich mich traurig zurück, da sind mir meine Tiere und meine Monschterburg zu lieb um Schlimmes zu riskieren!
Wie verrückt die Welt doch sein kann.

Meine Welt kam aber bald wieder in Ordnung, nachdem ich Sarah und Patrick in ihrer Laundry Filía besuchte und trotz Betriebsferien meine Wäsche machen durfte!🤗Jetzt steh ich am mir auch lieb gewonnenen Strand , mit wieder netten Nachbarn👍😍😁
und glücklich zufriedenen Tieren!
Davor war ich 4 Nächte am Velika Strand, dort war ich vor Jahren schon oft. Es war für die Hunde toll, die einzigen Nachbarn hatten zwei Hunde, mit denen sie herrlich spielen und rumtoben konnten und die friedlichen Streuner, die von Jahr zu Jahr mehr werden machten bei dem fröhlichen Spiel auch mit.

Castello, dem es inzwischen wieder viel besser geht, fand das aber gar nicht lustig und vergrub sich lieber in der Monschterburg. Das tat seinen weiteren Genesung aber ganz gut, etwas Schonung und Ruhe.

Und jaaa… nach einem wunderschönen Aufenthalt auf Kreta, eine traumhafte, friedliche, Camper gastfreundliche, tolle Insel. Mit viel Abwechslung, Bergstrassen… Schluchten, karibikartige Traumstrände, nach meinem Geschmack 😂 wurde es mir plötzlich etwas einsam, es zog mich auf Peloponnes zurück. Auch wurde mir plötzlich die Gefangenheit auf einer Insel bewusst, Corona und Wetter bedingt. So fuhr ich dann Dienstag Abend zum Hafen Kissamos, genoss nochmal eine herrlich ruhige Nacht und begab mich 06 30 Uhr zum Ticketschalter, das Glück war mir hold, es hatte Platz. Die Überfahrt dauerte knapp 7 Std. Und ich war froh als wir uns Gythio näherten, teilweise hatte es doch recht Wellen und auch Regen. Wir sassen die ganze Zeit draussen.


Fazit, so schnell werd ich nicht mehr auf eine Fähre gehen und so schön es auch war.. auch nicht mehr alleine nach Kreta; die Nächte sind im Winter unendlich lang und die Hunde und Kater.. am Tage ausgepowert, Abends nur noch am Pennen..und die andern Camper ziehen sich auch alle ins warme Womo zurück, wenns um 17 Uhr schon dunkel /kalt wird, mir bleibt dann nur noch der TV!

Jetzt warte ich hier nur mal die Zeit ab, bis sich das Chaos wegen meiner, in Heraklion gemachten Booster Impfung, erledigt hat. Hier hoffe ich bei KEP, mit Hilfe von Lisa (griechisch/deutsch), zu meinem Zertifikat und Eintrag im Impfausweis zu gelangen. Bin gespannt was das Problem dabei ist, Fehler bei der Anmeldung, Sprach- und Verständigungsprobleme, Fehler im System?!
Bis demnächst…
Und Allen die noch keine Neujahrswünsche aus der Monschterburg erhalten haben….

HAPPY NEW YEAR, Viel Glück 🍀 und bleibt gesund!

Liebi Grüessli us de Monschterburg 😘

Kommentar verfassen